Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Bestätigung des generalistischen Ausbildungsangebots der Fachrichtung Game Design. Ergebnisse des Call for Projects 2017

Resultate des ersten Call for Projects «Interactive Media» der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia

Es scheint ganz so als wäre Zürich bald um das Label «Game City» reicher. 23 Projekte erhalten einen Unterstützungsbeitrag durch den von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia ausgerichteten «Call for Projects» mit Fokus auf interaktive Medien. Viele der unterstützen Teams haben ihren Sitz in Zürich und Umgebung. Erfreulicherweise finden sich 10 Games von ZHdK Game Design Studierenden und Alumni unter den geförderten Projekten. Die Fachrichtung Game Design kann für sich ein positives Resumé aus dieser Förderbilanz ziehen. Die Auswahl der geförderten Teams bestätigt das generalistisch angelegte Studium.

Eine Konzeptförderung erhalten Xavier Heimgartner mit seinem Projekt «Scrap Bots» und Tabea Iseli mit «AVA». In der Kategorie «Produktionsförderung Prototyp» finden sich folgende ZHdK Game Design Alumni und Studierende: Martina Hotz, Aleksandra Iakusheva und Selina Capol mit «Letters» (Semesterprojekt 2016 in Weiterentwicklung), Livio Lunin & Team in Kooperation mit Koboldgames GmbH mit «Baba Yuga», Philipp Kuhn mit «Stop, Ampeltime!» (BA-Projekt 2013), Annika Rüeggsegger und Max Striebel mit «Retimed» (BA-Projekt 2017). Produktionsförderung für ein laufendes Projekt erhalten «Stray Fawn Studio» (Philomena Schwab & Team) mit «Nimbatus – The Space Drone Constructor» und Okomotive GmbH (Don Schmocker, Goran Saric & Team) mit «FAR: Lone Sails» (BA-Projekt 2015, MA-Projekt 2017). In der Kategorie Vertriebsförderung wurden folgende ZHdK Alumni bedacht: Struckd AG (Flurin Jenal und Silvan Bauser), «Build Your Game» und Ink Kit (Dominik Haas, Christian Schmidhalter und Melanie Vetterli) mit «DERU – The Art of Cooperation».

Es ist zu hoffen, dass diese umfassende Förderung bereits in naher Zukunft international Früchte tragen und zur Reputation von Schweizer Games auf dem hart umkämpften Game-Markt beitragen wird. Wir gratulieren allen Teams zu ihren Förderungen.

Informationen zu allen geförderten Projekten finden sich hier.