Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Kein Kino. Rainer Kohlberger. Eigengrau

Sehr gerne möchten wir Sie hiermit zur interdisziplinären Vorlesungsreihe Kein Kino, am 7. November 2016, 17:30 Uhr, ins Toni Kino einladen. Rainer Kohlberger gibt Arbeitseinblicke in seine abstrakten audiovisuellen Installationen.

Vortragssprache: Deutsch

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen.

Zum Vortrag:

Rainer Kohlbergers algorithmisch komponierte Arbeiten kerben sich aus einer reduktionistischen Ästhetik der Flächigkeit, der Drones und Interferenzen. Den Bild- und Klangwelten inhärent ist dabei das Rauschen — es fasziniert ihn als die Ahnung einer Unendlichkeit, die sowohl die letztgültige Abstraktion als auch unverbesserlich verschwommen ist. In seinen Filmen, Rauminstallationen und Live-Performances werden sowohl die technischen Parameter der medialen Kanäle als auch die perzeptuellen Möglichkeiten unserer Körper ausgereizt. Was wir hören und sehen ist Musik — in ihrem Dröhnen nähert sie sich der Null an und ermöglicht dabei die kontemplative Vorstellung maximaler Intensität.

Eine Veranstaltung der Fachrichtung Game Design.

Kuration: Maike Thies

Zur Vorlesungsreihe Kein Kino

Im Fokus der interdisziplinären Vorlesungsreihe Kein Kino steht die Auseinandersetzung mit Haltungen und künstlerischen Praktiken, die dem Medien-, Musik- und Design-Diskurs entlehnt sind. Die Vortragenden analysieren und diskutieren ausgewählte Projekte aus den Bereichen Videokunst, Games, Musik und Film, zeigen innovative Handlungs- und Produktionsweisen auf und stellen diese zur Diskussion. Die Reihe versteht sich als Einladung zum Wissensaustausch und soll Impulsgeber für disziplinübergreifende Projekte sein.

Die Vortragsreihe findet immer montags zwischen 18:00 Uhr und 19:30 Uhr im Toni Kino statt. Den Impulsvorträgen der internationalen Gäste schliessen sich Filmscreenings, Gespräche und Diskussionen an.

Leitung: Maike Thies (Wiss. Mitarbeiterin, Fachrichtung Game Design)

Beteiligte: Martin Zimper (Fachrichtungsleitung Cast / Audiovisuelle Medien), Olav Lervik (Tonmeister Musik), Martin Jaeggi (Dozent Kunst & Medien) und Ian Wooldridge (Assistent Kunst & Medien)

Beiträge Fachrichtung Game Design

In den fünf Vorträgen der geplanten Reihe der Fachrichtung Game Design zum Thema Mind & Body extended: The power of immersive spaces möchten wir Positionen von Szenografen, Dramaturgen, Künstlern, Designern und Regisseuren einander gegenüberstellen, die sich an der Schnittstelle von virtueller Welt und realem Raum bewegen und sich aussergewöhnlichen, spielerischen Anordnungen von Publikum und eingesetzter Technologie verschreiben.

Ziel der Vorträge soll es sein, aufzuzeigen, wie sich durch den Einsatz unterschiedlichster Technologien (z.B. VR, Sound, 360 Grad u.a.) Sinneserweiterungen und/oder Verlängerungen des menschlichen Körpers vom Realen hin ins Digitale initiieren lassen.