Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Kein Kino. Ersin Han Ersin. Marshmallow Laser Feast. In the Eyes of the Animal

Sehr gerne möchten wir Sie hiermit zur interdisziplinären Vorlesungsreihe Kein Kino, am 5. Dezember 2016, 18:00 Uhr, ins Toni Kino einladen. Ersin Han Ersin (Creative Director bei Marshmallow Laser Feast) spricht zum Thema On the creation of intimate experiences in VR. In the Eyes of the Animal.

Zum Vortrag:

Marshmallow Laser Feast’s Creative Director Ersin Han Ersin will be sharing their methodology of creating intimate experiences with utilising cutting edge technologies.

It is a close look into collective’s thought process of generating digital fossils to use for virtual reality and exploration of real-time applications that employs in-organic sensing techniques to evoke organic sensations.

Vortragssprache: Englisch

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen.

Zum Gast:

Ersin Han Ersin is a London based artist and director. He is part of London based experiential studio Marshmallow Laser Feast.

Ersin’s art practice combines a wide range of disciplines including sculpture, installation, live performance, and virtual reality.

His work focuses on the relationship between real and orchestrated experiences. Utilising computation and technology, he examines the functions and structure of nature, human perception, spatialisation and movement. Drawing influence from the fields of biosemiosis, contemporary dance and performance, his recent work investigates non-linear sensory experiences in virtual spaces.

He has designed, directed and collaborated for the likes of New Movement Collective Nest, Imogen Heap-Me the Machine and Marshmallow Laser Feast’s In the Eyes of The Animal. Ersin’s work has been exhibited around the world including Lisbon Triennial , Istanbul Design Biennial , Sundance Film Festival, London, New York, and Shanghai.

Ersin Han was born in Turkey, 1984. Studied Visual Communication Design at Gazi University / Ankara. He studied for a master’s degree at Goldsmiths University, Computational Studio Arts. London

As a guest lecturer Ersin also teaches at Interactive Architecture Lab at Bartlett School of Architecture.

Eine Veranstaltung der Fachrichtung Game Design.

Kuration: Maike Thies

Zur Vorlesungsreihe Kein Kino:

Im Fokus der interdisziplinären Vorlesungsreihe Kein Kino steht die Auseinandersetzung mit Haltungen und künstlerischen Praktiken, die dem Medien-, Musik- und Design-Diskurs entlehnt sind. Die Vortragenden analysieren und diskutieren ausgewählte Projekte aus den Bereichen Videokunst, Games, Musik und Film, zeigen innovative Handlungs- und Produktionsweisen auf und stellen diese zur Diskussion. Die Reihe versteht sich als Einladung zum Wissensaustausch und soll Impulsgeber für disziplinübergreifende Projekte sein.

Die Vortragsreihe findet immer montags zwischen 18:00 Uhr und 19:30 Uhr im Toni Kino statt. Den Impulsvorträgen der internationalen Gäste schliessen sich Filmscreenings, Gespräche und Diskussionen an.

Leitung: Maike Thies (Wiss. Mitarbeiterin, Fachrichtung Game Design)

Beteiligte: Martin Zimper (Fachrichtungsleitung Cast / Audiovisuelle Medien), Olav Lervik (Tonmeister Musik), Martin Jaeggi (Dozent Kunst & Medien) und Ian Wooldridge (Assistent Kunst & Medien)

Beiträge Fachrichtung Game Design:

In den fünf Vorträgen der geplanten Reihe der Fachrichtung Game Design zum Thema Mind & Body extended: The power of immersive spaces möchten wir Positionen von Szenografen, Dramaturgen, Künstlern, Designern und Regisseuren einander gegenüberstellen, die sich an der Schnittstelle von virtueller Welt und realem Raum bewegen und sich aussergewöhnlichen, spielerischen Anordnungen von Publikum und eingesetzter Technologie verschreiben.

Ziel der Vorträge soll es sein, aufzuzeigen, wie sich durch den Einsatz unterschiedlichster Technologien (z.B. VR, Sound, 360 Grad u.a.) Sinneserweiterungen und/oder Verlängerungen des menschlichen Körpers vom Realen hin ins Digitale initiieren lassen.