Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

MINT-Land

Eine Entdeckungsreise in die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Um das grundlegende Interesse von Mädchen für sogenannte MINT-Bereiche - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - zu fördern, wurde in Kooperation mit der ETH Zürich ein Videospiel entwickelt. Angesprochen werden in erster Linie Mädchen im Primarschulalter (bis 13 Jahre), um so langfristig weibliche Studierende für die oben genannten Bereiche zu begeistern. Die ETH begründet ihr Anliegen, Frauen für die noch männerdominierten Disziplinen in den Ingenieur- und Naturwissenschaften zu gewinnen, auch damit, dass Forschungsteams mit einer ausgewogenen Geschlechterdurchmischung mehr Innovation, bessere Qualität und mehr Effizienz hervorbringen.

Das Computerspiel MINT-Land verdeutlicht Kindern daher, dass Naturwissenschaften und Technik im Alltag eine wichtige Rolle spielen und diese Themen viel Spass bereiten können. In mehreren thematisch auf die oben genannten Themen ausgerichteten Minispielen werden spielerisch naturwissenschaftliche Kenntnisse vermittelt. Sie müssen erworben werden, um erfolgreich Punkte sammeln zu können, die wiederum die Fortführung des übergeordneten Spielziels ermöglichen: eine Phantasieinsel mit Strom zu versorgen und nach erfolgreicher Mission zum nächsten Level überzugehen. Die Minispiele sind nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum nächsten Spielabschnitt. Erst wenn ausreichend z.B. mit Lichtreflexionen experimentiert wurde, ist das nächste Level anspielbar.

Projektleitung:

René Bauer; Cornelius Müller

Team:

René Bauer; Cornelius Müller; Sarah Celebioglu; Livio Lunin

Status:

abgeschlossen