ID: Ich, Du (und alle anderen)

“ID: Ich, Du (und alle anderen)“ möchte Jugendliche für das Thema “Bullying“ sensibilisieren. Die Jugendlichen werden in einem geschützten virtuellen Raum, frei von äusserem Druck, dazu motiviert ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und gleichermassen auch für deren Konsequenzen gerade zu stehen.

Jede Figur, die in die narrative Spielhandlung eingebunden ist, trägt individuelle Züge und reagiert auf die Entscheidungsprozesse des Spielers in jeweils eigener Weise. Das Computerspiel wird in “ID: Ich, Du (und alle anderen)“ zur Möglichkeitsmaschine und soll, in Kombination mit der von TV-Soaps inspirierten Story, das junge Publikum zu reflektiertem Handeln bewegen.